Emotionen & Lügen erkennen


Garantiert kennen Sie die Situation, dass Sie Ihr Gegenüber nicht wirklich verstehen.

Irgendetwas ist komisch.

Entweder können Sie eine Emotion nicht einordnen, verstehen eine Reaktion nicht oder haben das Gefühl, dass Mimik und Gestik etwas Anderes ausdrücken, als die gesprochenen Worte.

Schon sind wir mitten im Thema! Verschaffen Sie sich einen Vorteil, lernen Sie mit uns, wie Sie Emotionen und Lügen erkennen! 



Menschen zu verstehen ist die Währung des 21. Jahrhunderts.

Maschinen werden uns in der Zukunft immer mehr Aufgaben abnehmen. Die Digitalisierung ist Chance und Herausforderung zugleich. Einerseits bietet sie uns die Möglichkeit, mehr Mensch zu sein (Facetime, Übernahme von lästigen Routinetätigkeiten etc.), andererseits kann sie uns auch schaden (Empathie nimmt beispielsweise bei übermässigem Medienkonsum ab). Nur wenn wir die Digitalisierung durch den Faktor Mensch ins Gleichgewicht bringen, können wir die Zukunft positiv gestalten. 

 

Studien haben gezeigt, dass die durchschnittliche Emotionserkennungsfähigkeit bei nur 60 % liegt. Das bedeutet, wir interpretieren fast jeden zweiten Gesichtsausdruck falsch oder übersehen ihn sogar. 

Doch nur wer Emotionen erkennt, kann Menschen verstehen, denn sie sind die treibende Kraft hinter unseren Handlungen. Wir kommunizieren erst seit ca. 40'000 Jahren mit Worten. Mimik und Körpersprache sind hingegen Millionen Jahre alt.

Deshalb geht es bei unseren Mimikresonanz-Trainings nicht nur oberflächlich um Mimik und Körpersprache, sondern darum, Emotionen – die sich oft hinter dem Ausgesprochenen verbergen – tiefgreifend zu verstehen.  

 

Jetzt fragen Sie sich vielleicht, «Warum sollte ich Emotionen besser verstehen?» 

Eine mögliche Antwort darauf liefert eine Studie von Prof. Dr. Gerhard Blickle, Universität Bonn. Sie zeigt, dass der Verkaufserfolg signifikant gesteigert wird, wenn der Verkäufer die nonverbal ausgedrückten emotionalen Signale seiner Kunden richtig deutet. In der Studie erzielten Verkäufer mit einer hohen Emotionserkennungsfähigkeit ein um 753 Dollar höheres Monatseinkommen, als Kollegen mit einer niedrigen Emotionserkennungsfähigkeit. Umgerechnet auf Schweizer Verhältnisse sind das zwischen 2'000 und 3'000 CHF monatlich. 

 

Studien haben ebenfalls gezeigt: Die Gefühle unserer Gesprächspartner richtig zu erkennen und angemessen damit umzugehen ist die Schlüsselfähigkeit für beruflichen Erfolg und auch für eine glückliche Partnerschaft, sowie den Zusammenhalt in Teams und Familien. 

Übrigens: Auch im Gesundheitswesen bringt eine hohe Emotionserkennungsfähigkeit von Psychotherapeuten und Ärzten verbesserte Therapieergebnissen und gesteigerte Patientenzufriedenheit. 

Neugierig geworden?

Möchten Sie profitieren und Emotionen zuverlässig erkennen?

  • Jetzt an einem unserer offenen Seminare teilnehmen und Emotionen zuverlässig erkennen. 
  • Oder wünschen Sie ein Training für Ihr Unternehmen? Gerne beraten wir Sie persönlich, um das bestmögliche Training für Sie auszuarbeiten.
  • Möchten Sie erst weitere Informationen? Nutzen Sie unsere ca. 1-stündige, kostenlose Infoveranstaltung zum Thema bei Ihnen im Unternehmen. 


Handfester Nutzen für viele Berufsgattungen und Funktionen

Kundenberater oder Verkäufer

Als Kundenberater oder Verkäufer bekommen Sie schneller Zugang zu den Wünschen und Motiven Ihrer Kunden. Dies steigert die Kundenzufriedenheit und -bindung sowie den Umsatz. Darüber hinaus erkennen Sie präzise die emotionale Wirkung, die Sie bei Ihren Kunden mit Ihrer Präsentation erzeugen und können so im Bedarfsfall gegensteuern. Sie sehen auch besser, ob Ihr Kunde einen realen Einwand oder einen Vorwand äussert.

 

Sicherheitskräfte / Polizei

Sicherheitskräfte profitieren ebenfalls davon, wenn sie schneller und genauer erkennen, wie sich ihr Gegenüber fühlt. In brisanten Situationen unterstützt diese Kompetenz sie darin, frühzeitig und angemessen zu reagieren. So lassen sich Konfliktsituationen oft schon im Ansatz erkennen und Eskalationen vermeiden. Das durch Mimikresonanz vermittelte Wissen und die Fähigkeiten können auch genutzt werden, um besser zu erkennen, ob jemand lügt.

 

In Verhandlungen

In Verhandlungen erkennen Sie leichter, welche Punkte für Ihre Gesprächspartner besonders wichtig sind. Dies unterstützt Sie dabei, einen wirklichen Konsens zu finden, bei dem alle Verhandlungspartner gewinnen. Weil Sie noch klarer erkennen wie das Ergebnis emotional angenommen wird, lassen sich mögliche spätere Probleme im Ansatz erkennen und gegebenenfalls vermeiden. Gefühle klarer zu sehen bedeutet auch, dass Sie in einer Verhandlung besser erkennen, wenn Ihr Gegenüber nur blufft.

 

Im Kundenservice

Der Service im Dienstleistungsbereich wird massgeblich durch empathische Fähigkeiten beeinflusst. Je besser und schneller die Gefühle der Kunden wahrgenommen werden, d  esto leichter kann auf deren Wünsche eingegangen werden. Die eigene Kommunikation kann auf die Stimmung des Gegenübers abgestimmt werden. Ein wichtiger und besonders heikler Bereich ist hier das Beschwerdemanagement. Mimische Signale zu erkennen und richtig zu interpretieren, hilft dabei, angemessen mit Beschwerden umzugehen und diese erfolgreich zu managen. 

 

Führung und Management

In Führung und Management ist Ihr Blick geschärft für die Stimmung im Team und die Gefühle Einzelner. So können Sie als Führungskraft mit den Gefühlen der Mitarbeiter noch angemessener und zielführender umgehen. Nicht nur in Mitarbeitergesprächen und in Meetings sehen Sie dadurch besser, wie Informationen und Entscheidungen auf emotionaler Ebene aufgenommen werden. In Bewerbungs- und Rekrutierungsgesprächen hilft Mimikresonanz Ihnen, Ihre Gesprächspartner schneller und präziser einzuschätzen.

 

Gesundheitswesen

Als Arzt oder Pfleger die Gefühle der Patienten besser wahrzunehmen und damit angemessen und wertschätzend umzugehen, erhöht das Wohlbefinden auf beiden Seiten. Da im beruflichen Alltag meist nicht viel Zeit für jeden Patienten zur Verfügung steht, ist es umso wichtiger, die Gefühle möglichst schnell richtig zu erkennen.

  

Marktforschung

Auch wenn Sie in der Marktforschung tätig sind, können Sie die Erkenntnisse aus der

Mimikresonanz gewinnbringend einsetzen. Sei es, dass Sie herausfinden möchten, wie Ihre

Zielgruppe gefühlsmässig auf einen neuen Werbespot reagiert oder welche Emotionen zum

Beispiel beim Bedienen eines neu entwickelten Smartphones auftreten. In allen Situationen,

in denen es darum geht, zu erfassen, wie sich ein Mensch fühlt, bringt Ihnen eine nonverbale

Analyse — insbesondere der Mimik — wertvolle Einsichten.

 

Eltern

Als Eltern sehen Sie, wie Ihre Kinder sich wirklich fühlen, wenn sie über die Schule erzählen. So können Sie Ihre Kleinen (oder Grossen) besser

ermutigen, ihre Gefühle auszudrücken. Und Sie erkennen, wann Sie sie besser in Ruhe lassen. Da das Fundament für emotionale Intelligenz in der Familie gelegt

wird, können wir durch unser Verhalten die Entwicklung positiv fördern.

 

 

Aus den genannten Beispielen erkennen Sie, dass es im Wesentlichen um Antworten auf

die folgenden drei Fragen geht:

  • Wie fühlt sich mein Gesprächspartner?
  • Welche emotionale Wirkung erziele ich bei ihm durch mein Verhalten?
  • Wie ist die Beziehungs- und Emotionsdynamik zwischen den Gesprächspartnern?

Wenn Sie die Erkenntnisse aus der Mimikresonanz trainieren und anwenden, erhalten Sie die Antworten auf diese Fragen und können Ihre Gesprächsführung auf diese Weise situativ anpassen bzw. wertvolle Einblicke in Emotions- und Beziehungsdynamiken erhalten.


Eine Studie

Da wir Menschen emotionale Wesen sind, also stark von unseren Emotionen in Wahrnehmung, Motivation und Handeln beeinflusst werden, ist das Erkennen der emotionalen Befindlichkeit anderer Personen ein grundlegender Baustein dafür, um mit ihnen wirkungsvoll und empathisch zu interagieren. Die Forschergruppe um Gehard Blickle ging in ihrer Studie davon aus, dass eine hohe Emotionserkennungsfähigkeit es ermöglicht, andere besser zu überzeugen, leichter berufliche Netzwerke aufzubauen und andere für sich zu gewinnen. Für die Gesamtheit dieser sozialen Kompetenzen am Arbeitsplatz hat sich der Begriff der politischen Fertigkeiten durchgesetzt. In der Summe sollten diese politischen Fertigkeiten zu einer besseren Beurteilung der interpersonalen Leistung durch die Vorgesetzten und dadurch zu einem höheren Berufseinkommen führen, so die Annahme der Wissenschaftler.

 

Weil das berufliche Einkommen in Verbindung mit vielen weiteren Grössen wie Geschlecht, Alter, dem Ausbildungsniveau, der Art der Tätigkeit, der Wochenarbeitszeit, der Berufserfahrung sowie dem hierarchischen Rang steht, wurde in der Studie der Zusammenhang von Emotionserkennungsfähigkeit und beruflichem Einkommen unter Kontrolle dieser Drittvariablen überprüft. 

 

Das Fazit von Gerhard Blickle: „Die Ergebnisse belegen, dass die Emotionserkennungsfähigkeit keine leistungsirrelevante Einflussgrösse auf das Einkommen darstellt, wie z.B. Geschlecht, Gewicht oder physische Attraktivität, sondern in einem funktionalen Leistungszusammenhang mit dem Arbeitsplatzhandeln steht, was durch die Urteile von Kollegen und Vorgesetzten belegt wird. Es ist also sinnvoll, Trainings für diese Kompetenz zu entwickeln und Stellenbesetzungen unter Berücksichtigung dieser Kompetenz vorzunehmen.“