Emotionen & Lügen erkennen

Garantiert kennen Sie die Situation, dass Sie Ihr Gegenüber nicht wirklich verstehen.

Irgendetwas ist komisch.

Entweder können Sie eine Emotion nicht einordnen, verstehen eine Reaktion nicht oder haben das Gefühl, dass Mimik und Gestik etwas Anderes ausdrücken, als die gesprochenen Worte.

Schon sind wir mitten im Thema! Verschaffen Sie sich einen Vorteil, lernen Sie mit uns, wie Sie Emotionen und Lügen erkennen! 


Um das Thema “Lügen erkennen” ranken sich immer noch viele Mythen. 

 

Leider muss ich mit einer enttäuschenden Nachricht beginnen. Es gibt eine Wissenschaft, die beschäftigt sich schon seit Jahrzehnten mit dem Thema „Lügen“ – die Mentiologie. Nach jahrelanger Forschungsarbeit kam sie bisher zu dieser Erkenntnis:

 

Es gibt keine verräterische Geste oder sonst irgendein Merkmal, das einen Lügner mit absoluter Sicherheit entlarven kann.

 

Ein kleiner Trost: Es gibt jedoch Erkenntnisse darüber, dass sich beim Lügen gewisse Faktoren ändern. Zum einen treten beim Lügen bestimmte Emotionen auf, zum anderen verändert sich die Art der sprachlichen Wiedergabe von Informationen.

Unsere Mimik kommuniziert unser inneres Erleben in jedem Augenblick nach aussen. Selbst wenn das Mienenspiel scheinbar unbewegt ist, können daraus Rückschlüsse auf die Gefühls- und Gedankenwelt eines Menschen gezogen werden. Diese Signale zu sehen und richtig zu deuten, ist der Schlüssel zu einem tieferen Verständnis unserer Mitmenschen. Das ermöglicht es, zwischen den Zeilen zu lesen und zum Beispiel unausgesprochene Einwände und Wünsche zu erkennen.

Jedoch ist es, ohne zu wissen auf welche Körpersignale man achten muss, nicht einfach, einen Lügner zu entlarven oder Emotionen zu erkennen. Zudem benötigt man, um Emotionen zuverlässig erkennen zu können, eine gute Beobachtungsgabe und etwas Übung, denn viele Körpersignal bestehen nur aus sehr kleinen Zeichen, die schnell übersehen werden können. Ein Lügner wird sich auch nicht durch alle möglichen Körpersignale verraten, sondern nur durch ganz wenige, die sich zudem von Person zu Person in ihrer Intensität unterscheiden.

Um Emotionen zu erkennen, hilft es auf einige Merkmale zu schauen, diese in Zusammenhang zu bringen und dementsprechend Fragen zu stellen. Diese Merkmale sind:

  • Mimik
  • Gestik
  • Augenbewegungen
  • Sprache und Stimme 

Es gibt Ausdrücke im Gesicht, die wir nicht kontrollieren können.

Sie sind einer der Schlüssel zur Erkennung von Emotionen.  

 

Mikroexpressionen, auch Mikromimik genannt, sind flüchtige Gesichtsausdrücke, die Sekundenbruchteile dauern. Sie werden zumeist als Ausdruck der sieben universellen Emotionen Ekel, Ärger, Angst, Traurigkeit, Freude, Überraschung und Verachtung beschrieben.

Halten wir uns jedoch vor Augen, dass uns das Gesicht zwar versteckte Emotion verrät, es aber nicht verrät, warum es sie verbirgt. Selbst der Träger einer solchen Maske vermag dies oft nicht. In diesem Fall ergänzt ein offenes Gespräch das Lesen der Mimik.

Stellen Sie sich vor, was Sie erreichen können, wenn Sie verstehen, welche Emotion Ihr Kunde, Mitarbeiter, Partner oder Kind gerade hat.